HERZLICH WILLKOMMEN BEI KARUNA PREVENTS

200 Schüler stehen auf der Straße vor dem Gebäude von KARUNA prevents

       NEUIGKEITEN +++ NEWS +++ SPANNENDES

NEBENanders - Ein neuer Parcours zum Thema Flucht und Heimat für Kinder und Jugendliche wird eröffnet

Am 01. Dezember 2016 wird der erste Lernparcours zum Thema Flucht und Heimat, gefördert durch die Bundeszentrale für Politische Bildung, seine Arbeit in Berlin aufnehmen. Dieses Bildungsangebot richtet sich an alle Schüler*innen und Berufsschüler*innen ab der Klassenstufe 5 und vermittelt Hintergrundwissen nicht nur zur aktuellen Flüchtlingsbewegung, sondern auch zum Ursachen- und Wirkungsgeflecht von Migrations- und Fluchtbewegungen im Allgemeinen, bis hin zur persönlichen Geschichte einzelner Menschenschicksale. An dem Konzept des Lernparcours haben neben Expert*innen aus Pädagogik und Flüchtlingshilfe auch Jugendliche selbst mitgearbeitet. Durchgeführt wird dieses ca. 90-minütige Lernangebot ebenfalls von Jugendlichen, im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes. Auch ein junger Flüchtling, der selbst im Rahmen der jüngsten Fluchtbewegung nach Deutschland gekommen ist, wird den Parcours begleiten. 

Seien Sie herzlich eingeladen am 01. Dezember 2016 um 11 Uhr an der feierlichen Eröffnung durch Kilian

Kleinschmidt (ehemaliger Mitarbeiter des Flüchtlingskommissariats der Vereinten Nationen, berät momentan die österreichische Regierung in Flüchtlingsfragen) und Berliner Schülerinnen und Schüler teilzunehmen.

 

Standort NEBENanders: 

Ehrlich Haus | Ludwig Hoffmann Quartier

Wiltbergstraße 90, Haus 34

13125 Berlin-Buch

Wir laden Euch und Sie herzlich ein, den Lernparcours NEBENanders bald zu besuchen!

 

Anmeldungen unter:
momo@karuna-ev.de
Tel.: 030 67 06 11 30 | Mobil: 0159 04482767
Bürozeiten wochentags 9 – 15.30 Uhr

 

*Für Schüler*innen und Pädagog*innen im Jahr 2016 kostenfrei!

Zu Breit? - Eine Aufklärungskampagne der Berliner Senatverwaltung für Gesundheit und SOziales zu den Risiken von Cannabiskonsum geht an den Start

Aktuell wurde in Berlin eine Präventions- und Aufklärungskampagne zu Cannabis gestartet. Unter dem Titel „Zu breit?“ will die Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Jugendliche und Erwachsene mit der Kampagne aufrütteln, über die gesundheitlichen und sozialen Risiken des Cannabiskonsums informieren und zum Jugendschutz beitragen.

 

Im Rahmen der Kampagne bietet der Tannenhof Berlin-Brandenburg – eine Einrichtung der Suchthilfe und Prävention - zusätzliche Informationsveranstaltungen, Diskussionsforen, Workshops und Coachings zur Suchtprävention und Suchthilfe an - sowohl für Konsumenten als auch für Eltern und Erwachsene mit Erziehungsverantwortung. Speziell für Jugendliche und junge Erwachsene gibt es die mobile „Zu breit?“- Lounge, die über die Laufzeit der Kampagne bis Ende November 2016 mehrmals den Standort wechseln wird. In der Info-Lounge wird sowohl über Risiken informiert als auch eine kritische Sensibilität im Umgang mit Cannabis vermittelt. Die Pädagogen des Tannenhof Berlin-Brandenburg stehen vor Ort für vertrauliche Einzelgespräche zur Verfügung. Alle Termine finden sie hier.

 

Neben sichtbaren Plakaten und in Cafes erhältlichen CityCards, ist das Herzstück der Kapagne - die dazugehörige Website. Die Webseite bietet ein Wissens-Quiz und einen Schnelltest sowie nützliche Informationen rund um Cannabis. Für Schulen werden spezielle Informationsmaterialen bereitgestellt.

 

Alle weiteren Informationen zu der Kampagne finden Sie hier: www.zu-breit.de

WOHNOPOLY - Das Dach überm KOpf Spiel

Gemeinsam mit der GESOBAU AG wurde der Parcours "Wohnopoly - Das Dach überm Kopf Spiel" entwickelt. Ein interaktives Wohnspiel, bei dem sich Jugendliche mit den Herausforderungen des Lebens in der ersten eigenen Wohnung und der Lebenswelt eines Mietshauses auseinandersetzen. KARUNA Int. e. V.  und die GESOBAU  AG verfolgen mit WOHNOPOLY gemeinsame Ziele: Zukünftige Erstmieter sollen frühzeitig an die Themen Umweltschutz, Mieterpflichten und -rechte sowie das Verhalten in einer Wohngemeinschaft herangeführt werden – interaktiv und spielerisch. Ziel ist es, finanzielle und persönliche Entwicklungsschwierigkeiten der Jugendlichen vorzubeugen und resultierende ökologische Belastungen und Mehrkosten zu vermeiden. Für die Kooperation stellt die GESOBAU längerfristig eine 4-Zimmer-Wohnung im Märkischen Viertel zur Verfügung.

Hier finden Sie weitere Informationen zu dem Parcours

 

Wohnopoly ist ein Gruppenspiel und eignet sich für Teilnehmer im Alter zwischen 15 - 21 Jahren. Da das Spiel in einer echten Wohnung stattfindet und der Platz begrenzt ist, empfehlen wir eine Teilnehmerzahl von 15 Personen und bitten Sie gegebenenfalls zwei Termine zu buchen.

 

Hier können Sie direkt eine Terminanfrage stellen

Hinweis zur Video-Dokumentation des Fachtages „Kiffen ist in! Darüber sprechen … (noch) nicht?!“

Für alle Interessierten hat die Fachstelle für Suchtprävention eine Online-Dokumentation des Fachtages „Kiffen ist in! Darüber sprechen … (noch) nicht?!“ auf ihrem Youtube-Channel veröffentlicht.  Hier sehen Sie den Vortrag von Maud Winkler in der Annäherung an das Thema "Übers Kiffen reden" aus kommunikationspsychologischer Perspektive.

 

Alle Rechte liegen bei der Fachstelle für Suchtprävention.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an: www.berlin-suchtpraevention.de

Feierliche Eröffnung neuer Lernstationen im Tabak- und Alkoholparcours. Ein Gemeinschaftsprojekt des KARUNA e. V. und des Gläsernen Labors in Berlin-Buch

„Durch die Kooperation des Karuna e.V. und dem Gläsernen Labor war es möglich, dass Schülerinnen und Schüler durch Experimentieren eigene Erkenntnisse über die Wirkungen von Alkohol und Tabakrauch auf Lebewesen gewinnen konnten. Als Landesdrogenbeauftragte begrüße ich es sehr, dass sich die jungen Menschen aktiv und mit Spaß an der Sache suchtpräventives Wissen erarbeitet haben. Und ich gratuliere den Initiatoren des Projektes zu ihrer Idee, Suchtprävention erlebbar zu machen."

Frau Christine Köhler-Azara,

Landesdrogenbeauftragte Berlin

Kurzfilme zur Suchtprävention im Foyer von KARUNA pr|events

Antje war drogenabhängig und ist lange Zeit von KARUNA begleitet worden. Heute ist sie clean, in einem Substitutionsprogramm und hat drei Kinder. Sie hält immernoch Kontakt zu ihren wichtigen Bezugspersonen in dem Verein. Im Foyer von KARUNA pr|events entsteht im fortlaufender Produktion eine Reihe von Kurzfilmen in denen die verschiedensten Menschen von ihren Suchterfahrungen erzählen. Das Kino kann vor oder nach einem Parcours besucht werden und ist kostenlos.