Parcours-Themen

Bei einer Terminbuchung können Sie sich für eines von fünf Themen entscheiden, das Sie mit Ihrer Klasse besuchen möchten. Empfehlenswert ist es, die Themenwahl gemeinsam mit Ihren Schülerinnen und Schülern vorzunehmen.

  • Was interessiert die Schülerinnen und Schüler am meisten?
  • Welche konkreten Fragen haben sie?
  • Aber genauso wichtig: Wie sollte der Parcoursbesuch Ihren Unterricht ergänzen? 

Manchmal empfiehlt es sich, in der Unterrichtsvorbereitung einen Fragenkatalog in der Klasse erstellen zu lassen. Gerne können Sie uns bei der Terminbuchung die gesammelten Fragen Ihrer Klasse zukommen lassen. Dann können wir versuchen, auf so viele Fragen wie möglich einzugehen.

 

Sie können sich nicht entscheiden und möchten zwei Themen besuchen?

Das können wir gut verstehen, möchten allerdings davon abraten, zwei Themen direkt hintereinander zu besuchen. Der Parcoursbesuch ist eine intensive Erfahrung. Selbst nach einer längeren Pause fällt es den Klassen meistens schwer, für das zweite Thema noch die nötige Konzentration aufzubringen.

Stattdessen möchten wir Ihnen vorschlagen, die Klasse in zwei Gruppen aufzuteilen und zwei parallele Parcoursbesuche zu buchen. Das bietet Ihnen die Möglichkeit, im weiteren Unterrichtsverlauf Expertinnen- und Expertengruppen zu den beiden Themen zu bilden, die sich gegenseitig über die Inhalte informieren.

Was erwartet Sie in den Parcours?

Alle fünf Themenparcours folgen einem gemeinsamen Ablauf:

  • Einführungsgespräch
  • Spielrunde an interaktiven Mitmachstationen
  • Abschlussgespräch bzw. Abschlussspiel

Im Einführungsgespräch führen unsere geschulten Moderatorinnen und Moderatoren ihre Klasse an das Thema heran: Was wissen Ihre Schülerinnen und Schüler bereits über das Thema? Was interessiert sie? Welche Relevanz hat das Thema für Ihre alltägliche Lebenswelt? 

Anhand dieser Fragen findet eine erste substanzspezifische Aufklärung statt: Welche Wirkung hat eine Substanz, mit welchen unerwünschten Nebenwirkungen muss gerechnet werden? Was sind Konsummotive? Wie entsteht Abhängigkeit?

 

Für die Spielphase wird Ihre Klasse in Kleingruppen eingeteilt, die sich durch den interaktiven Mitmachparcours hindurchspielen. Jeder Parcours besteht aus fünf oder sechs verschiedenen Spiel- und Arbeitsstationen, die einzelne Themenschwerpunkte spielerisch vertiefen und/oder erfahrbar machen. Die Stationsarbeit in Kleinarbeit bietet Ihren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich Wissen selbst erarbeiten.

 

Noch offene Fragen werden in einem Abschlussgespräch geklärt. Zusammen mit einer Feedbackrunde und/oder einem Abschlussspiel rundet diese Phase den Parcoursbesuch ab.

Parcours und Spielstationen im Überblick


Kinderleicht, gesund zu leben! (empfohlen ab Klassenstufe 5)

 

Was braucht man, um gesund aufzuwachen? Diese Frage steht im Mittelpunkt des Lernparcours zum Themenschnittpunkt aus Ernährung und Bewegung. Die Grundlage von Suchtprävention ist das Wissen darum, was für die Gesundheit förderlich oder schädlich ist. Mit Spiel und Spaß wird hier die Basis gelegt für ein gesundes Leben.

 

Tastwand: An einer Reaktionswand sollen schnellstmöglich per Zufallsprinzip aufleuchtende Kacheln betätigt werden. Hier zählen Geschwindigkeit und Reaktionsvermögen und schnell wird spürbar, wie viele verschiedene Muskeln der menschliche Körper besitzt.

 

Schmeckbar: Nur weil etwas nach Ananas schmeckt, muss nicht zwangsläufig Ananas verarbeitet worden sein. Mehrere konzentrierte Lebensmittelaromen sollen an dieser Station ihrem Geschmack und ihrer Verwendung in verarbeiteten Produkten zugeordnet werden.

 

Sport: Auf einem Ergometer und einem Cross-Trainer werden Kalorien und Energiebedarf erfahrbar gemacht. Wie lange müsste ich trainieren, um eine Tüte Kartoffelchips "abzutrainieren"?

 

Wissen: Rund um die Themen Ernährung, Körper und Sport gilt es hier, so viele Fragen wie möglich zu beantworten.

 

Konsum: Was ist eigentlich eine ausgewogene Ernährung? Und kann das überhaupt schmecken? Die Gruppe hat die Aufgabe, ein ausgewogenes, regional produziertes und preiswertes Frühstück zusammenzustellen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wählen aus einer Vielzahl ausgestellter Produkte und werden anhand sich verändernder Nährwertdiagramme darüber informiert, wie ausgewogen ihr Frühstück aktuell ist.

 

Ernährungspyramide: Große bedruckte Schaumstoffwürfel sollen so zusammengestellt werden, dass sie Ernährungsempfehlungen entsprechen.